Laut Gedacht

Mathe Hausaufgaben leicht gemacht

Mathe – Lehrfach des Schreckens

Mit Mathe, also der Mathematik in der Schule, verbinden viele Menschen ein gewisses Grauen. Ich kenne Abiturienten, die ihr Studienfach nach bestandenem Abitur allen ernstes danach gewählt haben, dass in diesem keine Mathematik mehr vorkommen sollte. Entsprechend landeten sie bei Medizin oder Germanistik. Und manche waren mit dieser Wahl im Nachhinein durchaus sehr unglücklich. Kein Wunder, denn eine Wahl, getroffen nach etwas was man auf keinen Fall möchte, also aus Angst, kann nichts Gutes ergeben.

Doch nichts findet sich an den Universitäten so persistent wie Mathematik. Kein Wunder, ist sie doch die internationale und allgemeinste Sprache, logische Fragestellungen zu formulieren und mit Hilfe von Regeln einer Lösung zuzuführen.

Dabei behandelt das Fach Mathematik in der Schule bis in die zwölfte Klasse des Gymnasiums hinein eher etwas, was man weniger hochtrabend wirklich Mathematik, sondern eher ‘Rechnen’ nennen würde.

Mathe Aufgaben

Denn hier geht es mehrheitlich darum viele Varianten des Zahlenrechnens zu erlernen. Wirkliche Mathematik dagegen befasst sich oft mit wesentlich abstrakteren Fragestellungen, wo konkrete Zahlen und das Ergebnis einer Rechnung nur noch eine nachrangige Rolle gegenüber logischen Erwägungen und Überlegungen spielen. Hier ist die mathematische Schreibweise und ihre Regeln zum korrekten Ableiten von logischen Schlussfolgerungen eher ein Hilfsmittel in sehr komplexen Fragestellungen überhaupt nachdenken zu können – nachdenken auf Papier sozusagen.

Rechnen

Im Grunde handelt es sich bei Mathematik wie sie in der Schule und ihren Hausaufgaben verstanden wird also eher um eine Sammlung von Regeln, nach denen das korrekte erschließen von Ergebnissen möglich wird. Die Kenntnis dieser Regeln, und die üblichen Schreibweisen, sollten jeden Schüler dazu befähigen die Matheaufgaben zu lösen.

In der etwas komplexeren Form finden wir auch in der Schule die Fragestellung, nach der man die zu berechnende Formel zunächst selbst aufstellen muss, was man häufig in so genannten Textaufgaben vorfinden kann. Hier muss also vor dem konkreten ausrechnen einer mathematischen Formulierung zunächst die Formulierung selbst aus einem sprachlichen Text in gewisser Weise in die mathematische Schreibweise hinein übersetzt werden.

Mathe Lernen

Doch stets hat das lösen mathematische Aufgaben den Charakter von Denksport Aufgaben und als solches sollte man sie auch betrachten: als Fragen deren Lösung Spaß machen soll. Dann wird Mathe lernen von der Qual zum Entertainment.

Leider wird diese Freude an der Sache in der heutigen Unterrichtspraxis praktisch nie mehr erreicht. Für die Schüler stehen dagegen Leistungsdruck und die Kompliziertheit der Fragestellung so sehr im Vordergrund, dass Spaß und Freude an der Mathematik komplett hintunter fallen.

Hier scheiden sich also die Geister. Wenige talentierte Schüler finden Gefallen am Denksport und bemühen sich um eine Lösung, letztlich weil sie gelernt haben, dass ihnen die erfolgreiche Lösung der Fragestellung eine gewisse persönliche Befriedigung bringt. Während die vielen anderen bereits vor der Aufgabenstellung zurückschrecken, weil sie die Erfahrung gemacht haben dass sie die Lösung nicht finden werden und entsprechend negative Gefühle damit verbinden.

An dieser Stelle treten wir als Vermittler zwischen den Welten auf. Wir bieten die Lösungsschritte der Mathe Aufgaben in so kleinen und nachvollziehbaren Schritten an, dass insbesondere die bislang schwächeren Schüler die Freude am Lösen der Aufgaben wiederfinden sollen. Und aus dieser Freude an der Sache raus wird ihre Leistung im Laufe des Schuljahres unter mithilfe unserer Erklärungen verbessert werden.

Unser Ziel ist es dabei, den Schülern durch eine geringfügige Erleichterung der Bearbeitung der Hausaufgaben die Freude an der Lösung mathematischer Aufgaben generell zurückzugeben und darüber ihre Ergebnisse in diesem so wichtigen Lehrfach zu verbessern und ihren Kenntnisstandweit über die Schulzeit hinaus für ihr Leben zu optimieren.

Denn Mathematik ist eines der allerwichtigsten Schulfächer, lehrt sie nicht nur das berechnen von Zahlenergebnissen, sondern auch das logische Denken, das präzise verwenden von Regeln und ist damit Grundlage für beinahe alle geordneten menschlichen Vorgänge und Zusammenhänge.

Denn nur wer in geordneten Bahnen zu denken im Stande ist, findet sich auch in unserer hoch entwickelten und technisierten Welt zurecht. Denn nur denjenigen, der in der Lage ist in diesen logischen Bahnen zu denken, stehen auch alle Möglichkeiten unserer Gesellschaft offen.

Und in einer Zeit, in der der Computer, also das Fleisch gewordene mathematische logische Denken sozusagen, in alle Lebensbereiche vordringt und sie als ultimatives Hilfsmittel unerlässlich dominiert, ist es von entscheidender Bedeutung für diese Art des Denkens zu beherrschen. Und die Grundlagen dafür werden nirgendwo anders als in der Schule im Mathematikunterricht gelegt.